Wanderung zum Hassberg über einige Hübel, der Anstieg von Schmalzgrube nach der Grenz war schon tapfer.

Immer höher aber dann, der Mönchskopf ist auf ca 850 m tief im Wald der erste, hier wurde straff vom Stülpner Karl das Wild erlegt.

Und weiter durch einen schönen Birkenwald, voll mit Wolfs- und Rotwildlosung ...

zum Mönchsfelsen. Klasse

Gipfelglück und was für ein Ausblick, im Hintergrund der Kupferhübl.

Weiter Richtung Hassberg durchs Moor.

Geschafft, der Hassberg mit Hirsch Felsen und Blick zum Spitzberg.

Eine Pause am Gipfelkreuz und ä Sprüchl in`s Bichl, vielleicht a ä Schnapsl.

und der letzte Blick in`s Tol aber dann gieht`s haam 

der Abstieg durch`s Beilbachtal nach Schmalzgrub. Schie war`´s

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

und was ich eich schie immer mol sogn wollt.

Waldexkurs mit dem BTZ Chemnitz, welcher Borkenkäfer ist das ?.

" und ist der Käfer noch so klein, da fällt mir doch ein Sprüchlein ein.

" .... und ist das Wetter noch so übel, echte Chemnitzer BfW ler stört dass nicht "